Nachgeholt

Veröffentlicht am 8.05.2022 im Bereich Aktuelles
Kl. Krischok, M.L. Stelzer, A. Schott (v.l. Bild J. Schott)

Arnstadt. Nach der längeren Turnierpause ermittelten die Südthüringer Tischtennisspieler ihre Einzelmeister und die Teilnehmer an der Thüringer Meisterschaft.

Die SG Motor Arnstadt hatte in der frisch sanierten Halle am Rabenhold für die guten äußeren Spielbedingungen gesorgt, welche etwas durch die nicht zu beeinflussenden Lichtsensoren („Licht-an-Licht-aus-Licht-an“) getrübt waren. Das ursprünglich für Ende 2021 geplante Turnier nahm mit kleinen Starterfeldern dennoch einen spannenden Verlauf.

Insgesamt Im kleinen Starterfeld der Damen war Annekatrin Schott vor Marie Louice Stelzer und Klara Krischok erfolgreich. In der Konkurrenz der Herren gab es zunächst Vorrundenspiele in drei Gruppen. Dabei setzten sich in allen Fällen die favorisierten Spieler mehr oder weniger souverän an die Spitze der Gruppen und erreichten die im k.-o.-System ausgetragene Endrunde. Lediglich der für den Gastgeber startende Jugendspieler Jakob Paul sorgte mit seinem Erfolg über den späteren Finalisten Dominik Sorg für ein Ausrufezeichen. Etwas unglücklich verpasste er, bei Spiel- und Satzgleichheit gegenüber dem Zella-Mehliser Ronny Bauroth, den Einzug in die Finalrunde durch die weniger erspielten Bälle denkbar knapp. Da der regionalligaerfahrene Marc Wünsche gegenüber Maximilian Schott überraschend deutlich den Kürzeren zog, kam es in der Finalrunde gleich zu Beginn zum vereinsinternen Duell zwischen Bauroth und Wünsche. Es bewies sich wieder einmal, dass solche Paarungen oft eigenen Gesetzen unterliegen, und Bauroth erreichte das Halbfinale. Dort stand er gegen den Topgesetzten Philip Schnittler bei 10:6-Führung im Entscheidungssatz schon mit einem Bein im Finale. Philip Schnittler steigerte sich nochmals und gewann den Satz und damit das Spiel noch mit 14:12-Bällen. Im anderen Halbfinale gewann Dominik Sorg gegen seinen künftigen Mannschaftskameraden Schott deutlich. Mit diesem Schwung gewann er gegen Schnittler den ersten Finaldurchgang. Schnittler wurde mit seiner arteigenen, ungewöhnlichen Technik aber immer sicherer und triumphierte noch mit 3:1-Sätzen.

Herren, Einzel v.l.: 3. Maximilian Schott (ESV Lok Themar) und Ronny Bauroth (TTC Zella-Mehlis), 2. Dominik Sorg (TTV Hildburghausen), 1. Philip Schnittler (SV Fortuna Möhraenbach)

Die Ergebnisse, Damen-Einzel: 1. Annekatrin Schott (ESV Lok Themar), 2. Marie Louice Stelzer (SV Fortuna Möhra), 3. Klara Krischok (SV Unterpörlitz), Herren-Einzel, Halbfinale: Philip Schnittler (SV Fortuna Möhra) – Ronny Bauroth (TTC Zella-Mehlis) 3:2 (-8, 8, -6, 9, 12), Dominik Sorg (TTV Hildburghausen) – Maximilian Schott (ESV Lok Themar) 3:0 (4, 7 ,9), Finale: Philip Schnittler – Dominik Sorg 3:1 (-8, 9, 6, 10).