Erlebnis Mini-Bundesfinale mit Lilly Reining und Laurenz Schweiger

Veröffentlicht am 4.06.2019 im Bereich Aktuelles
Die Thüringer Teilnehmer Laurenz Schweiger und Lilly Reining beim Einmarsch.

Die besten 40 Kids der Mini-Meisterschaften Saison 2018/19 trafen sich am Wochenende (30.5 bis 2.6.) zum Bundesfinale. Qualifiziert hatten sich diese aus 25.000 Teilnehmern deutschlandweit. Voller Spannung reisten auch die beiden Thüringer nach Berlin, um den Mini-Meister zu ermitteln. Am Ende stand für Lilly Reining (TTC HS Schwarza) der 17. und für Laurenz Schweiger (Gera) der 18. Platz.

Der Tischtennisverein „ttc berlin eastside“ hatte als Gastgeber ein umfangreiches Programm organisiert. Schon am Freitag begeisterten ein Clown und Animator Wieland Speer die Mädchen und Jungen, natürlich mit kleinen Tischtenniseinlagen.

Am Samstag besuchten die Kinder den Berliner Tierpark und hatten auch dort immer den Tischtennis-Ball im Blick. So war genügend Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

Schließlich war es an der Zeit, sich in der Spielhalle auf das Turnier vorzubereiten. Das Aufwärmprogramm wurde geleitet von der Bundestrainerin für den weiblichen Nachwuchs, Dana Weber, die von Tisch zu Tisch ging und wertvolle Tipps gab. Der Einmarsch der Minis in die Halle unter dem Beifall der vielen Eltern, Übungsleiter und Gästen wurde zu einem emotionalen Höhepunkt. Dies unterstrich Tischtennis-Kenner Wieland Speer eindrucksvoll mit den Worten: „Nur einmal im Leben haben 20 Mädchen und Jungen der Bundesrepublik die Möglichkeit zum Bundesfinale anzutreten. Ihr habt es geschafft und das ist euer riesiger Erfolg“.

Lilly und Laurenz mit schweren Vorrundengegnern

Mit Spannung ging es in die Wettkämpfe. Lilly und Laurenz gaben ihr Bestes und vertraten Thüringen mit guten Leistungen und fairem Auftreten. Lilly hatte eine sehr schwere Gruppe erwischt. Sie musste antreten gegen die beiden späteren Finalistinnen, glänzte teilweise durch gute Ballwechsel, hatte aber keine Chance. Gegen die weiteren Gruppengegner verlor sie knapp mit 2:3. Ähnlich sah es bei Laurenz aus. Eigentlich hatte auch er Chancen auf einen Spielgewinn, doch die Aufregung führte oft zu überhasteten Schlägen und schließlich zu den Niederlagen.

Die Tränen waren aber schnell getrocknet, die neuen Freunde halfen dabei und am nächsten Tag gewannen sie dann auch, was schließlich für Lilly den 17. und für Laurenz den 18. Platz brachte.

Voller Stolz nahem beide am Ende des Turniers ihre Medaille und Urkunde entgegen und erlebten zum Abschluss noch ein riesiges Tischtennis-Spektakel: Showkampf, Doppel sowie Rundlauf mit Ex-Weltmeister Steffen Fetzner und Luisa Säger.

Hans Dieter Dömming

Bildergalerie Facebook „Tischtennis in Deutschland“